Innenministerium fördert open4 Projekt

Das Bundesinnenministerium fördert das Bildungsprojekt open4 des Ev. Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e.V.. In drei Modellregionen (Dortmund, Minden - Lübbecke und Siegen) ist das Ev. Bildungswerk beauftragt worden gemeinsam mit Migrantenorganisationen zu erproben, wie Bildungsangebote für Menschen mit Migrationshintergrund und Aufnahmegesellschaft gemeinschaftlich gestaltet werden können.

"Wir sind stolz und dankbar, dass wir mit maßgeblicher Unterstützung von Seiten der Politik, Ministerien und den Kommunen ein solch bedeutsames Integrationsprojekt nach NRW geholt haben", so die beiden Geschäftsführer des Werkes, Antje Rösener und Jörg Neuhaus.
 
Inklusive Bildungsangebote sind ein bedeutsamer Teil in der Integrationskette und in den demokratisch geprägten Veränderungsprozessen in unserem Land. In ihnen lernen die Bürger_innen der Aufnahmegesellschaft und Zugewanderte gemeinsam voneinander und miteinander. "Diese Angebote müssen nachhaltig ausgeweitet werden. Wir als etablierter Bildungsträger werden uns gemeinsam mit anderen Bildungsträgern verändern und zukünftig noch stärker Hand in Hand arbeiten", so die Initiatoren von open4. Ein solcher Veränderungsprozess fällt nicht vom Himmel, deshalb unterstützt das Bundesministerium des Innern dieses Modellvorhaben nun. Die Projektlaufzeit von open4 beträgt insgesamt 3 Jahre (01. Oktober 2016 – 30. September 2019).
 
Wie geht es weiter?

Lange Zeit war unklar ob open4 überhaupt den Zuschlag erhalten würde, denn es gab nach dem Projektaufruf im Sommer 2015 viel mehr Projektanträge als Geld. Deshalb haben sich die Antragsteller zunächst auch sehr bedeckt gehalten. Nun ist beabsichtigt zeitnah in den 3 Modellregionen Kontakt mit Migrantenorganisationen aufzunehmen, neue Kontakte zu knüpfen bzw. vorhandene zu vertiefen, um eine gute Arbeits- und Kommunikationsstruktur herzustellen. Open4 soll ein Projekt werden, welches von vielen Schultern getragen wird. Die erste öffentliche Präsentation des Projektes ist mit einem Fachtag, am Freitag, den 09. Dezember 2016 in Dortmund geplant. Im neuen Jahr sollen in den Modellregionen Projektgruppen ihre Arbeit aufnehmen.

Eine kurze Projektbeschreibung finden Sie hier. Download

gefördert von